Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft

| Hans Babl | Mittelbayerische Zeitung

Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft Ensdorf im Verband Wohneigentum begrüßte Vorsitzender Josef Maier im Gasthaus Dietz besonders 1. Bürgermeister Markus Dollacker, 2. Bürgermeister Karl Roppert, Altbürgermeister Georg Dirmeier und Kreisvorsitzenden Rudolf Sitter. In einer Schweigeminute gedachte man der verstorbenen Mitglieder, besonders dem im letzten Jahr verstorbenen Reinhard Fleischmann.

Schriftführerin Maria Leikam verlas den Tätigkeitsbericht. Sie erinnerte an sechs Vorstandschaftssitzungen. Delegationen der Vorstandschaft gratulierten mit kleinen Geschenken Maria Besenhard, Johann Wiesner, Achim Siebert und Josef Hönig zum 70. Geburtstag. Paul Fröhlich wurde zum 75. gratuliert. Am 14. Dezember fand im Gasthaus Dietz die Adventfeier in gemütlicher Runde statt. Kassier Johann Eichinger berichtete über die gute Finanzlage der Siedlergemeinschaft. Die Kassenprüfer Josef Koller und Georg Lehmeier bescheinigten „hervorragende Kassenführung“. Einstimmig entlastete die Jahreshauptversammlung die Vorstandschaft.

Nachdem 2. Vorsitzende Sylva Ott am 29. Oktober zurückgetreten war, übernahm nach einstimmigem Vorstandsbeschluss am 19. 11. ihr Mann Reinhard das Amt bis zur Jahreshauptversammlung. Diese wählte ihn am Sonntag mit über 78 Prozent zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden. Für die ausscheidende langjährige Schriftführerin Maria Leikam wurde Klaus Hernes einstimmig zu ihrem Nachfolger gewählt. Vorsitzender Josef Meier dankte den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern und der gesamten Vorstandschaft für ihre geleistete Arbeit.

Für 20 Jahre treue Mitgliedschaft wurde Heinz Kreß mit Urkunde und  der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Diese wird auch Dr. Josef Eiletz  und Roman Meyer verliehen.

Kreisvorsitzender Rudolf Sitter betont die Arbeit des Verbandes Wohneigentum zum Wohle seiner Mitglieder. Beabsichtigt sei, neue Mitgliederausweise im Scheckkartenformat auszustellen, die Mitgliederzeitung „Familie Heim und Garten“ per Post zuzustellen. Die DAS-Rechtsschutzversicherung habe ihren Vertag mit dem Verband wegen der vielen Nachbarschaftsstreitigkeiten gekündigt. Nun werde nachverhandelt und gegebenenfalls ein anderer Versicherer gesucht. Er verwies auf das 50-jährige Gründungsfest der Kreisverbandes Amberg, das am 26. April gefeiert wird. Nicht ohne stolz berichtete er, dass man sich von damals 600 Mitgliedern in acht Gemeinschaften auf über 8000 Mitglieder in 34 Siedlergemeinschaften gesteigert habe. Er lud für 11. Juli zum Kreisfrauentag ein, der mit dem 75-jährigen Bestehen der Katharinensiedlung in Amberg gefeiert wird. Die Kreisverbandsreise geht heuer vom 5. bis 9. Mai nach Istrien. Interessenten können sich bei Vorsitzendem Josef Maier melden. Der Fahrpreis mit Übernachtung und Halbpension und Programm beträgt 189,00 Euro im Doppelzimmer. Sitter erklärte, dass er den Ensdorfer 2. Vorsitzenden Reinhard Ott auch in die Kreisvorstandschaft einbinden wolle. „Bleibt dem Verband treu und werbt neue Mitglieder“, forderte der Kreisvorsitzende die Ensdorfer Siedlergemeinschaft auf.

Die Siedlergemeinschaft Ensdorf wurde 1972 gegründet und hat derzeit 252 Mitglieder. Gesucht wird dringend ein neuer Gerätewart für die Betreuung und Ausleihe von Pkw-Anhänger, Hochdruckreiniger, Vertikutierer, fahrbarem Gerüst und Kunstdünger-Sämaschine. Angeregt wurde der Ankauf einer Schmutzfräse für Hochdruckreiniger.