Kifit - Kindergesundheitsfest

| Hans Babl | Mittelbayerische Zeitung

Einmalig in Deutschland ist das Kindergesundheitsfest Kifit. Als „alternatives Vatertagsfest“ fand es am Donnerstag zum vierten Mal im Klosterpark der Salesianer statt. Veranstaltet wurde es vom Bildungshaus des Klosters in Zusammenarbeit mit dem Zauberer Fabelini – alias Franz Probst.

Bei sonnig-wolkigem Wetter mit teilweise kühlem Wind kamen Hunderte Kinder mit ihren Vätern und Müttern in den Klosterpark und hatten ab 11 Uhr einen spannenden, vergnüglichen und alternativen Tag, geprägt von viel Spaß, Spiel und Unterhaltung sowie gesunder Ernährung unter dem Motto: „Frei von Zucker und Fettbomben“. Und so bot die Klosterküche auch aus regionaler Küche gesunde und leckere Brote  mit Quark und Gemüse und Obstscheiben, Fruchtspieße, knackig-frische Salate, selbst belegte Pizzas  und Flamkuchen aus dem Pizzaholzbackofen, aber auch Dönerfladen und Surbraten mit Kraut- und Kartoffelsalat oder Asia-Nudelpfanne. Fruchtige Shakes und andere kühle Naturgetränke gab es als Durstlöscher, aber auch Kaffee, Kuchen und Torten aus der Klosterküche.

Die Mütter konnten sich über Neuheiten von „Tupperware“ informieren, zum Leidwesen so mancher Väter, die sich dafür mir Krackern mit leckeren Belag schadlos hielten.

Das Unterhaltungsprogramm bot Zumba mit Viktoria, einer mehrfachen deutschen Meisterin. Die sehr erfolgreiche Judo-Sparte der DJK Ensdorf zeigte Vorführungen, die auch viel Beifall fand. Tania Schnagl, in Chile geboren und im Bayerischen Wald aufgewachsen, erfreute die Kinder mit ihrem musikalischen Puppenkabarett „Swinging Puppets“. Verschiedene große Hüpfburgen zum Klattern, Rutschen und Springen waren dicht belagert. Die Nachfrage nach Kinderschminken und Glitzer-Tatoos konnte Alexandra kaum nachkommen. Menschenkicker auf Hackschnitzelboden war ein Highlight, ebenso wie das Torwandschießen mit Radarmessung von „Generali“, wobei es der 14-jährige Pongsawat mit einem Bombenschuss auf rekordverdächtige 101 km/h brachte. Beim Kistenstapeln des Offenen Treffs lag der Rekord des neunjährigen Milan bei 13 Kisten, der achtjährige Theo (siehe Bild) gab bei neun Kisten auf. Im Klanghaus probierten Kinder und Eltern verschiedene Klanginstrumente aus und im Niederseilgarten Gleichgewichtssinn und Geschicklichkeit. Abkühlung nach heißen Spielen bot der „Cool-Water-Funpark“, dem Naturkneippbecken des Klosters. Beim Hutzlhof konnten man bei Öko-Quiz „Wer erkennt die Gemüsearten im Korb“ Preise gewinnen und bei Singer-Bau Sparbüchsen beim Dosen-Werfen.

Bruder Robert Reiner hatte wieder großen Zulauf bei seiner „Himmelsschaukel“, auf der die Kinder weit in die Höhe – fast bis in den Himmel – schaukeln konnten. Auf einer riesigen Spielstraße flitzten die Kids auf den unterschiedlichsten Fahrzeugen, konnten sich im Stelzengehen üben oder sich schon mal als junge Baumeister mit Riesen-Lego-Steinen erproben.

Einen abschließenden Höhepunkt bot Ausnahmekünstler „MAD-HIAS“ aus Beilngries mit seinem Jonglierworkshop und seiner heißen Hochrad- Feuershow. Alle Kinder und auch die Eltern waren begeistert vom Kifit- Gesundheitsfest im Klosterpark der Salesianer in Ensdorf und freuen sich schon auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

„Fit wird man aber erst, wenn auch die Energiezufuhr gesund ist“, so erklärten und sagten die Veranstalter. So gab es beim Kifit-Fest gesunde Getränke und leckere Fruchtsmoothies, schmackhafte Gerichte aus regionalem Anbau aus der Klosterküche und konnten ihre Pizzas selbst belegen oder ihre Fruchtspieße selbst zusammenstellen.