Kindergottesdienst mit „Schutzengel“

| Hans Babl | Mittelbayerische Zeitung

Kinder mit ihren Familien hatte der Kindergottesdienstkreis in den Pfarrsaal zu einem Kindergottesdienst mit dem Thema „Schutzengel“ in den Pfarrsaal eingeladen. Rund 50 Kinder füllten Saal bis zum letzten Platz.

„Schön, dass ihre alle da seid“, begrüßte Pfarrer Pater Hermann Sturm Kinder und Eltern. „Gott ist mitten unter uns, auch wenn ihr ihn nicht sehen könnt“, betonte er. Gemeinsam wurde das Lied „Wir feiern heut ein Fest“ gesunden. Christine Breitkopf führte in das Thema ein. Elisabeth Stoll-Sperl erzählte die Geschichte „Schutzengel mein“. Anschließend berichteten die Kinder, wann und in welchen Situationen sie selbst schon mal einen Schutzengel hatten, erzählten von Situationen wo ihnen Eltern, Geschwister oder andere Personen geholfen haben und so nichts Schlimmes passiert ist. Außerdem zählten sie einige Stellen aus der Bibel auf, wo Engel den Menschen erschienen sind.

Das Lied „Gottes Liebe ist so wunderbar …“ leitete über zu dem Gebet „Du kannst ihn nicht sehen, aber er ist immer da, dein guter Engel. Du kannst ihn spüren, wenn du dich freust und singen möchtest, wenn du traurig bist  und nicht mehr weiterweißt. Er bewahrt dich vor Mutlosigkeit. Er richtet dich auf. Er lässt dich nicht allein“, das Marina Richthammer sprach. Pfarrer Sturm verlas das Evangelium.

Jakob und Moritz Breitkopf, Maria und Hanna Richthammer, Philipp Sperl und Florian Richthammer sangen den „Engels-Rap“ in dem es heißt: Einen Engel, einen Engel Gott, den brauch ich jetzt. Einen Engel, einen Engel, der so richtig fetzt. Lieber Gott, ich muss schon sagen, deine Welt hat viele Mängel, darum gib dir einen Ruck, beam ihn runter, deinen Engel. Sei nicht sauer, wenn ich power, wenn ich quengel, wenn ich drängel – alles geht mir auf den Keks. Ist er noch nicht unterwegs? Ich nehm den Michael, ich nehm den Gabriel, ich nehm  den Rafael, ich nehm den Uriel, ganz egal, welches Modell, schick ihn jetzt, ich brauch ihn schnell! Einen, der mir, wenn ich penne, einen Tritt gibt, dass ich renne. Einen, der mich, wenn ich fies bin, daran erinnert, dass ich mies bin. Einen, der mich an der Hand fasst und im Chaos auf mich aufpasst. Einen, der mit aller Kraft da ,wo Krieg ist, Frieden schafft!“ Die Eltern applaudierten der Darbietung der Kinder.

In den Fürbitten wurde Gott gedankt für alle Engel, die er uns geschenkt hat. „Guter Gott, gib mir wache Augen, damit ich sehe, wo man Hilfe braucht; feine Ohren, damit ich das Weinen der Traurigen nicht überhöre; Hände, die gerne helfen und mit anderen teilen; Fantasie, damit ich andere erfreue; ein Herz, das lieben und verzeihen kann. Gott, wir danken dir, dass du immer bei uns bist.“ Nach dem gemeinsamen Vater unser spendete Pfarrer Sturm allen Gottes Segen. Nach dem Schlusslied „Guter Gott, danke schön …“ machten die Eltern mit den Kindern eine „Dankrakrete“. Jedes Kind bekam abschließend einen vom Kindergottesdienstkreis gebastelten Schutzengel.

Gestaltete haben den Kindergottesdienst Christine Breitkopf, Elisabeth Stoll-Sperl, Stefanie und Marina Richthammer sowie Martha Wein.