Neuer 1. Kommandant bei der FFW Thanheim

| Hans Babl | Mittelbayerische Zeitung

Zu einer Dienstversammlung zur Wahl eines neuen Kommandanten und eines Kommandanten-Stellvertreters waren am Mittwochabend die 25 Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Thanheim und Feuerwehrgerätehaus geladen. 24 waren gekommen. Bürgermeister Markus Dollacker begrüßte sie und KBR Fredi Weiß sowie KBM Jürgen Ehrnsberger sowie Feuerwehrvereinsvorsitzenden Joachim Hantke.

„KBI Hubert Blödt und KBM Dominic Ernst sind entschuldigt. Sie sind beim Schneeschippen in Oberbayern und kommen hoffentlich unfallfrei wieder zurück“, so der Bürgermeister. Der bisherige 1. Kommandant Bernhard Metschl war aus beruflichen und geografischen Gründen zurückgetreten und der bisherige 2. Kommandant Johann Westiner, damit es wieder eine einheitliche Wahlperiode gibt. „Eine Feuerwehr braucht Kommandanten und die Freiwillige Feuerwehr Thanheim macht einen hervorragenden Job“ erklärte Dollacker. KBM Jürgen Ehrnsberger lobte: „Einsatzmäßig ist zwar nicht viel los, übungs- und einsatzbereitschaftsmäßig seid ihr aber topp und eine Super-Feuerwehr! Schaut, dass es so weiter geht!“

Als neuer 1. Kommandant wurde Rothut Michael III vorgeschlagen, der auch einstimmig gewählt wurde, Als sein Stellvertreter wurde Christoph Donhauser vorgeschlagen, der aber ablehnte. Auch nach längerer lebhafter Diskussion und nach einer „Besprechungs- und Denkpause“ blieb er bei seinem kategorischen Nein. Selbst nachdem der neue Kommandant berichtete, dass er „verwaltungstechnisch für 2019 schon alles vorgearbeitet“ habe, KBM Ehrnsberger über die Aufgaben eines stellvertretenden Kommandanten aufgeklärt hatte, dessen Rechte und Pflichten eines 1. Kommandanten entspreche und dieser diesen nur vertreten müsse. Wein eingespieltes Team sei und seine Unterstützung zugesichert hatte, erklärte sich auch im zweiten Anlauf weder Christoph Donhauser noch ein anderer aktiver Feuerwehrler bereit, das Amt des stellvertretenden Kommandante zu übernehmen.

So blieb Bürgermeister Markus Dollacker nichts anderes übrig, als die Wahlhandlung einzustellen. Innerhalb von sechs Wochen muss er nun zu einer neuen Dienstversammlung zur Wahl eines stellvertretenden Kommandanten einladen, denn ohne 1. und 2. Kommandanten geht es nicht  - so das Feuerwehrgesetz. „Wenn dann wieder nichts geht, wird es kritisch für die Thanheimer Wehr“, erläuterte er. „Dann muss ich mir überlegen, die Thanheimer Wehr der Ensdorfer der Ensdorfer Feuerwehr zuzuschlagen. Später könnten wir dann nach einigen Jahren neu anfangen!“

Feuerwehrvorsitzender Joachim Hantke: „Jeder soll sich selbst an der Nase fassen, damit es nicht so weit kommt!“ Bürgermeister Dollacker forderte dazu auf, „bei sich selbst oder anderen zu schauen, dass der das Amt des stellvertretenden Kommandanten übernimmt.“

Der neue 1. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Thanheim, Rothut Michael III, wurde am 14. 11. 1996 von seiner Mutter Manuela Rothut geboren, sein Vater ist Rothut Michael II. Er wuchs mit seiner Schwester Teresa in Thanheim auf, besuchte die Volksschule in Ensdorf und erwarb an der Mittelschule Dachelhofen die Mittlere Reife. Danach lernte er mit Abschluss den Beruf des Bürokaufmanns und ist jetzt Auszubildender zum Industriemechaniker bei der Deutschen Bahn.

Mit zwölf Jahren trat der neue Kommandant Rothut Michael III in die Jugendfeuerwehr Thanheim ein und engagierte sich von Anfang an sehr. Nach Grundausbildung und Truppmannausbildung wurde er bald Truppführer und machte zahlreiche Lehrgänge wie Sprechfunk, Absturzsicherung, wurde Maschinist und ist Atem- und Chemikalienschutzträger, Motorsägenführer. Seit 2018 ist er Gruppenführer bei der Thanheimer Wehr. Zudem ist er aktives Mitglied bei der Feuerwehr der Stadt Schwandorf und bei der BRK-Bereitschaft. „Ich bin mit Begeisterung bei der Feuerwehr. Sie ist mein Leben. Da bin ich mit Leib und Seele dabei!“ erzählt der neue Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Thanheim der MZ.