Adventliche Feier des Katholischen Frauenbundes

| Hans Babl | Mittelbayerische Zeitung

„Vorbild“ war das Thema einer besinnlichen adventlichen Feier des Katholischen Frauenbundes im Wittelsbachersaal. Dabei wurden auch 18 Frauen in den Katholischen Frauenbund Ensdorf neu aufgenommen.

In der Andacht in der Pfarrkirche St. Jakobus betonte Geistlicher Beirat Pfarrer Pater Hermann Sturm, dass „Advent eine Zeit des Wartens, aber auch der Vorfreude auf das Kommen des Erlösers in der Krippe“ sei. „Eine Zeit, um zu fragen, wo wir im Alltag Freude erleben und dafür zu danken, aber auch Freude weiterzugeben.“ Den verstorbenen Mitgliedern Barbara Singer aus Thanlohe und Erna Schwendner wurde ehrend gedacht.

Mit gemeinsamen Liedern wie „Macht hoch die Tür“, „Tochter Zion“, Oh Tannebaum“, „Wir sagen euch an den lieben Advent“. Lasst uns froh und munter sein“, „Kling Glöckchen kling“, „Es ist ein Ros entsprungen“  sowie besinnlichen, aber auch solchen zum Schmunzeln Texten wie „Vier Adventskränze zuviel“ und „Grüner Cracker“ ging es nach einer Kaffeepause im bis zum letzten Platz besetzten Wittelsbachersaal weiter.

„Wir freuen uns heuer in unserem Jubeljahr 18 neue Mitglieder aufnehmen zu dürfen. Durch euch wird unsere Gemeinschaft reicher und stärker. Darüber freuen wir uns“, erklärte Birgit Fröhlich vom Leiterteam. Dann überreichte sie zusammen mit Martha Wein den Neumitgliedern Mitgliedszeichen, Mitgliedsausweis, das Gebet des Frauenbundes und hieß sie im Zweigverband Ensdorf herzlich willkommen. „Wir wünschen euch, dass ihr im Frauenbund vieles findet, was ihr genießen könnt, und dass die Gemeinschaft des Zweigverbandes das Leben immer wieder versüßen kann.“