Workshop „Zukunft gestalten“ der JFG Vilstal

| Hans Babl | Mittelbayerische Zeitung

Die erfolgreiche Zukunft von Sportvereinen hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Rahmenbedingungen für einen optimalen Spielbetrieb sind ebenso wichtig wie organisatorische Voraussetzungen, Finanzierung und Kooperationsbereitschaft.

Unter dem Motto „Zukunft gestalten“ hatte die JFG Vilstal zu seinem ersten gemeinsamen Workshop in den Seminarraum des Kloster Ensdorf eingeladen. Insgesamt 13 Teilnehmer aus Vertretern der Stammvereine, Trainer und Betreuer der Juniorenmannschaften, sowie die Vorstandschaft der JFG hatten sich anspruchsvolle Ziele gesetzt. Die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Zukunft einer JFG in der Region sind vielfältig und erfordern eine starke Gemeinschaft im Ehrenamt.

Die Erwartungen der Teilnehmer waren unterschiedlich und  wurden zu Beginn des Workshops herausgearbeitet: „Unsere Jugendlichen sollen optimal gefördert werden, Erfolg im Sport haben und Spaß in der Gemeinschaft erleben“. Darüber wurden Kernthemen wie Organisation, Marketing, und ausgewählte Projekte der JFG Vilstal als Orientierungsrahmen für den Workshop im Vorfeld definiert.

Die Moderation erfolgte durch Hans Fischer und Klaus Hernes. Die Impulse der Teilnehmer wurden unmittelbar auf den Flip Charts strukturiert und Maßnahmen mit Verantwortung und Zielterminen vereinbart. Besonders intensiv wurde beispielsweise die Frage nach geeigneter Aus-/ und Fortbildung von Trainern und Betreuern erörtert. Neben einer langjährigen Erfahrung sind Fachausbildung und gezielte Weiterbildungen Erfolgsfaktoren für eine optimale Förderung von Kindern und  Jugendlichen im Sport. Über Teilnahme und Organisation von Stützpunkttrainings und gezielte Fortbildungen sollen Kompetenzen systematisch weiterentwickelt werden. Rechtzeitige Nachfolgeplanungen für Trainer, Betreuer und Funktionäre im Verein wurden darüber hinaus als zentrales Thema erörtert.

Allen Teilnehmern wurde in dem Workshop bewusst, dass sich ein attraktiver Verein mit modernen Führungsstrukturen und tragfähigen Konzepten mittel- und langfristig in der Region bewähren wird. Er weckt Interesse bei allen, die sich aktiv für die Jugendarbeit einsetzen wollen betonte Hans Fischer als Vorsitzender der JFG Vilstal in seiner Zusammenfassung.

Der Workshop endete mit einer gemeinsamen Brotzeit und gemütlichem Ausklang.