Diamantene Hochzeit bei Familie Wolfram

| Hans Babl | Mittelbayerische Zeitung

Dieser Tage feierten im Kreis der Familie Wally und Karl-Heinz Wolfram ihre Diamantene Hochzeit. Karl-Heinz wurde 1934 in Schlesien geboren und kam 1945 nach der Flucht nach Straubing, wo er zunächst die Volksschule besuchte und anschließend Bäcker und Konditor lernte. 1954 kam er zum Bundesgrenzschutz nach Amberg, wo er im Sommer 1954 auch seine Ehefrau Wally, geborene Vielberth, kennenlernte. Sie ist eine gebürtige Ensdorferin, Jahrgang 1937. Sie besuchte nach der Volksschule die Haushaltungsschule in Amberg und war bis zu ihrer Heirat in verschiedenen Betrieben und Haushalten beschäftigt. Dann war sie Hausfrau und vor allem Mutter.

1955 läuteten in Ensdorf die Hochzeitsglocken. Aus der Ehe gingen eine Tochter und drei Söhne hervor. Karl-Heinz Wolfram ging 1963 zur Polizei und 1994 als Polizeihauptmeister in den Ruhestand. 1971 baute sich das Jubelpaar in der Wittelsbacherstraße in Ensdorf ein schönes Haus. Beide haben als gemeinsames Hobby das Bergwandern in Österreich, früher gemeinsame Urlaube in Ungarn. Gemeinsam sind sie auch bei den Ensdorfer Wanderfreunde und beim Schnupferclub Mitglieder.

Neben den vier Kindern, sieben Enkeln und drei Urenkeln gratulierten auch Pfarrer Pater Hermann Sturm und zweiter Bürgermeister Karl Roppert zur Diamantenen Hochzeit. Dieser überreichte im Namen von Landrat Richard Reisinger eine herrliche Orchidee und im Namen der Gemeinde einen Blumenstrauß sowie einen Verzehrgutschein. Die „Mittelbayerische Zeitung“ schließt sich den guten Wünschen nach noch vielen gemeinsamen Jahren an.