Preisschafkopf der CSU

| Hans Babl | Mittelbayerische Zeitung

Der CSU Preisschafkopf am Sonntag im Gasthaus Zur Dorfschmiede war ein voller Erfolg und hat sogar noch den vom letzten Jahr übertroffen. An 15 Tischen kartelten 60 Teilnehmer in zwei Durchgängen.

Ortsvorsitzender Hans Bösl begrüßte die Teilnehmer. Unter den Gästen befanden sich auch Alois Karl MdB und Bürgermeister Markus Dollacker.  In seinem Grußwort ging MdB Alois Karl auf den von ihm gestifteten ersten Preis ein, eine Drei-Tages-Fahrt nach Berlin mit Besichtigung des Reichtagsgebäudes und vielen anderen interessanten Zuschauermagneten sowie natürlich insbesondere die Teilnahme am Schafkopffinale in der bayerischen Landesvertretung in Berlin. Die 24 besten Schafkopfer aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach und ebenfalls 24 aus dem Landkreis Neumarkt, die an CSU- Preisschafkopfturnieren teilgenommen haben, treten in der Bundeshauptstadt gegeneinander an.  

Die attraktiven Preise lockten. So wurde umso angestrengter in beiden Durchgängen um Punkte gekämpft. Es gab neben der Berlinfahrt unter anderem eine Tagesfahrt nach München in den Landtag, einen modernen Besucherstuhl, mehrere Partyfässer, Rucksäcke und Blumen sowie Gutscheine zum Essen und für Grillkohle. Wiederum erhielt jeder der 60 Teilnehmer einen Preis. Als Trostpreis mit 43 Punkten bekam Jakob Donhauser aus Thanheim ein Kartenspiel zum Üben und einen Kasten Bier.
Die Einsatzgelder werden wieder einen karitativen Zweck in der Gemeinde gespendet, so CSU-Ortsvorsitzender Johann Bösl.

Den Sieg beim Preisschafkopf der CSU Ensdorf holte sich Michael Rothut (Sohn vom "Bauernschmied" und jetziger Wirtshausbesitzer) aus Thanheim mit 119 Punkten. Zweiter wurde Hans Kröckl aus Schwandorf mit 117 Punkten, Dritter "Bärenwirt" Erhard Richthammer aus Rieden mit 115 Punkten.