Wertvolle Erfahrung fürs Leben

| Hans Babl | Mittelbayerische Zeitung

Donum Vitae: eine wertvolle Erfahrung fürs Leben – nicht nur für Mädchen! Bereits zum dritten Mal setzten sich Schülerinnen – und erstmals Schüler – der Abschlussklasse der Mittelschule Ensdorf dem Stress aus, sich um ein Baby verantwortlich kümmern zu müssen.

Nach Vorbereitung der Aktion durch ihren Religionspädagogen Thomas Peter und Frau Wehner-Meister von Donum Vitae, Amberg, und natürlich mit Einwilligung der Eltern, bekamen drei Mädchen und erstmals genauso viele Jungs der 9. Klasse ihre per Chip auf sie je individuell „geprägten“ Babys für ein Wochenende überantwortet.  Ganz ähnlich einem echten Kleinkind simulieren die Puppen die Situation einer jungen Mutter bzw. eines jungen Vaters, was nach den Erfahrungen ihrer Vorgänger als durchaus fordernd angekündigt war.

Dass es dann doch so anstrengend sein würde, von Freitagmittag bis Montagvormittag ein Baby am Haken zu haben, das hätten sich die Teilnehmer wohl in ihren heftigsten Träumen nicht gedacht. Und so waren wohl alle sichtlich erleichtert, diese Herausforderung bewältigt zu haben, sogar recht verantwortungsbewusst und engagiert, wie sie von Frau Wehner- Meister, der Leiterin der Aktion vom Verein Donum Vitae,  attestiert bekamen. „Sie haben ihre Sache gut gemacht, vielleicht können sie so eines Tages ihre Entscheidung für ein Kind bewusster treffen, als ohne diese selbst gemachte Erfahrung“. Und das sollte ja bei allen außerunterrichtlichen Aktionen und Angeboten herausspringen: ein individueller Zugewinn an Erfahrung, der auf ein selbstbestimmtes, bewusst geführtes Leben vorbereitet!