Vernissage mit "Tangerine" aus Rötz

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Mittelbayerische Zeitung

Es ist eine lange Tradition, dass bei der Vernissage der Ensdorfer Künstler auch immer ein musikalischer Leckerbissen beim anschließenden Konzert geboten wird. Die Zuschauer bei der diesjährigen Eröffnung der Ausstellung können das nur bestätigen.

Die Organisatoren hatten ein glückliches Händchen bei der Verpflichtung der Gruppe „Tangerine“ aus Rötz. Seit 20 Jahren steht „Tangerine“ für ehrliche, handgemachte Live-Musik im Unplugged-Stil. Das Mitwippen, Snappen und sogar Mitsingen ließ sich oft nicht vermeiden.

Frontfrau Lucia Neumeier und ihre Musiker Bernhard Gabler, Toni Artmann, Darius Saleki und Mauro Ciccarelli haben sich bei zahlreichen Auftritten über die Grenzen der Oberpfalz hinaus in die Herzen ihrer Zuhörer gespielt. Und das war auch am Sonntagabend  im kühlen Ensdorfer Klosterinnenhof so. Selten gingen die Zuhörer bei den Songs so mit, wie an diesem Abend. Seit nahezu 20 Jahren gibt es die Formation aus dem Raum Rötz schon. Kenner wissen, dass es dort eine sehr rührige Rockszene gibt. Die lange Bühnenerfahrung merkt man den fünf Oberpfälzer Vollblut-Musiker an. Auch wenn Drummer Mauro Ciccarelli erst seit kurzem dabei ist, da waren keine Individualisten am Werk. Sängerin und Frontfrau Lucia Neumeier („die Kleine mit der großen Stimme“) wurde nicht müde, mit ihrer wandelbaren, unverwechselbaren Stimme die jazzigen Tunes, Blues-Standards und Rock-Klassiker aus dem Repertoire in gekonnte eigene Interpretationen der Großen zu verwandeln.

Darunter waren Songs von Alanis Morissette, Pink, Sheryl Crow, Norah Jones, Eric Clapton oder Stevie Wonder, um nur einige zu nennen. Die beiden Akustik-Gitarristen Bernhard Gabler und Anton Artmann überzeugten mit einem feinen Sound, mal sechs- mal zwölfsaitig, vor allem aber durch ihr virtuoses Zusammenspiel, das sie in ihrer langen gemeinsamen musikalischen Zeit entwickelt haben. Groove-Master Darius Saleki zauberte am Bass die Basics und verpasste unaufdringlich jedem Song den nötigen „Tief“gang. Er spielt auch bei diversen anderen Formationen, wie Tribute to Tina, den Freak Brothers, Rooty Blue und anderen Projekten. An den Drums brachte Mauro Ciccarelli seine ganze Erfahrung ein, die er aus seinen diversen anderen Bands und Ensembles in den letzten Jahren sammeln konnte (u.a. bei Soulmaid, Tribute to Tina oder The Jazz Co). Er hat zusammen mit Darius Saleki am Music College in Regensburg studiert.

Zu den Höhepunkten der Bandgeschichte zählen zweifellos Live-Aufnahmen beim Bayerischen Rundfunk und bei Radio gong fm Regensburg in der Live-Sendung „Unplugged“ sowie die viel umjubelten Auftritte beim Rötzer Kulturfestival gemeinsam mit dem „Zither-Manä“ oder mit „Schmidbauer & Kälberer“. Und jetzt auch das Konzert im Ensdorfer Klosterhof.

Bilder