11. Preisschafkopf der CSU

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Mittelbayerische Zeitung

Zum 11. Preisschafkopf der CSU Ensdorf kamen zahlreiche Kartenfreunde aus Nah und Fern ins Gasthaus „Zur Dorfschmiede“ in Thanheim. Diesmal kartelten 52 Schafkopffreunde an 13 Tischen, darunter einem „Einsteigertisch“ mit vier Nachwuchsspielern, der von Franz Metschl betreut wurde.

Den ersten Preis gewann Markus Schwendner aus Thanheim souverän mit 128 Punkten vor Manfred Schreier aus Kümmersbruck mit 117 Punkten sowie Johann Reindl aus Wolfsbach mit 114 Punkten. Der Sieger freut sich auf eine Vier-Tages-Fahrt nach Berlin, die von MdB Alois Karl gestiftet worden war. Dort wird er neben dem Besuch von Sehenswürdigkeiten in der Bayerischen Landesvertretung um die Berlinmeisterschaft im Schafkopfen kämpfen. Der Zweitplatzierte darf CSU-Kreisvorsitzenden MdL Dr. Harald Schwartz im Bayerischen Landtag in München besuchen. Auch alle anderen Teilnehmer bekamen attraktive Sachpreise und kostenlos eine zünftige Brotzeit. „Die Einsatzgelder stiftet die CSU Ensdorf wie jedes Jahr für einen caritativen Zweck in der Gemeinde“, versprach CSU-Ortsvorsitzender Klaus Hernes.

Bilder

Stellvertretender CSU-Vorsitzender Markus Dollacker (li.) und CSU-Vorsitzender Klaus Hernes (re.) gratulierten Markus Schwendner aus Thanheim (2. v. li.) zum Sieg beim CSU-Preisschafkopf. Genauso wie dem Zweitplazierten Manfred Schreier aus Kümmersbruck.
52 Kartenfreunde spielten um den Sieg im Preisschafkopf der CSU Ensdorf.