Änderungen in der Kindertagesstätte ab September

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Mittelbayerische Zeitung

Nicht nur äußerlich machen sich Veränderungen bemerkbar, sondern auch in den Strukturen des Kindergartens St. Jakob verändern sich ab September 2019 einige Faktoren. Am Elternabend wurden die bestehenden Eltern über diese informiert. Betroffen sind die Öffnungszeiten, das Mittagessen, die Beitragskosten und das Personal.

Die Kindertagesstätte hat nun von 07.15 Uhr bis 15.30 Uhr geöffnet, wobei der Krippenbetrieb um 14.30 Uhr endet und dann in den Kindergarten übergeht. So können Eltern aus der Krippe trotzdem die gesamte Zeit in Anspruch nehmen. Die Eltern können jeden Tag flexibel buchen, im Kindergarten besteht eine 5-Tage Buchung und in der Krippe haben die Eltern die Möglichkeit zwischen 3 bis 5 Tage zu wählen. Des Weiteren bietet die Kindertagesstätte nun ein warmes Mittagessen an, welches vom Lindenhof aus Schmidmühlen geliefert wird und mit 3,70 Euro pro Tag zu Buche schlägt. Die Abrechnung erfolgt am Ende des Monats. Somit können Tage berücksichtigt werden, an denen Kinder nicht am Essen teilnehmen, etwa wegen Krankheit, Urlaub etc. Während den Schulferien entfällt das Mittagessen.

Auf Grund der Veränderungen sucht die Kindertagesstätte Erzieherinnen, sowie Kinderpflegerinnen auf Vollzeit. Die Leitung der Kindertagesstätte übernimmt Frau Manuela Mayer, welche schon den Kindergarten leitet. Sie wird daher in der Krippe nur stundenweise eingesetzt, damit ihr die Möglichkeit gegeben ist, in den Kindergartengruppen präsent zu sein. So kann sie allen Kindern, Eltern und dem gesamten Personal gerecht werden.

„Neben diesen aktuellen Veränderungen, die ab der Anmeldung für das Kindergartenjahr 2019/2020 aktuell werden, gibt es weitere. Ab dem 04.02.2019 wird im Kindergarten während des normalen Betriebs eine Brandmeldeanlage eingebaut, welche mit der Krippe verknüpft sein wird. So wird der Schutz der Kinder und des Personals in einem möglichen Brandfall gewährleistet. Für die Kinder wird das bestimmt eine aufregende Zeit, wenn Sie bei den Umbaumaßnahmen „hautnah“ erleben dürfen. Das Personal setzt sich schon seit dem letzten Kindergartenjahr intensiv mit der Konzeption auseinander. Hierfür holte es sich professionelle Unterstützung in Form einer Fachberatung aus der Caritas hinzu. Die Konzeption soll beide Häuser vereinen und gibt den Weg der pädagogischen Umsetzung mit den Kindern vor. Sobald diese steht, wird auch hier ein Elternabend stattfinden, an welchem die Konzeption vorgestellt wird“, erläuterte Kindergartenleiterin Manuela Mayer.

Bilder

Pfarrer P. Hermann Sturm
Kindergartenleiterin Manuela Mayer