Jahreshaupt- und Dienstversammlung der FFW Wolfsbach 2018

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Wolfsbach.de, Mittelbayerische Zeitung, FFW Wolfsbach

Zur Jahreshaupt- und Dienstversammlung hatte die Freiwillige Feuerwehr Wolfsbach am Sams-tag ins Schützenheim eingeladen. Vorsitzender Heinrich Eichenseer freute sich, neben zahlrei-chen Mitgliedern auch Pfarrer Pater Hermann Sturm, Bürgermeister Markus Dollacker sowie KBM Jürgen Ehrnsbergerbegrüßen zu können.

In einer Schweigeminute gedachte die Versammlung der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder Johann Holler, Rudolf Bergmeier und Johann Frind sen. „Der Feuerwehrverein zählt aktuell 222 Mitglieder“, so der Vorsitzende. In seinen Jahresrückblick erinnerte er an: Besuch und Gegenbesuch der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsbach Niederösterreich, 125 Jahre der Feuerwehren Ebermannsdorf, Süß  und Sunzendorf, Florianstag in Rieden, Johannisfeuer der Jugendfeuerwehr, Menschenkicker in Vilshofen, die alljährliche eigene Magdalen-Kirchweih, Pfarrfest und Altarweihe in Ensdorf, Kameradschaftsabend mit Ehrungen, Volkstrauertag, Nikolausfeier für Kinder und Christbaumversteigerung.

Bei elf Vorstandssitzungen wurden Aktivitäten geplant, vor allem das 125-jährige Gründungsfest vom 26. bis 29. Juli 2019. An der Beschaffung des neuen Mittleren Löschfahrzeugs MLF für die Wolfsbacher Wehr hat sich der Verein beteiligt. Acht Kameraden wurde zu runden Geburtstagen gratuliert.

Kassier Markus Vogl berichtete über die solide Finanzlage des Vereins. Einstimmig wurde der Beitrag von bisher 7,00 Euro auf 12,00 Euro erhöht. Kassenprüfer Herbert Bergmeier bescheinigte ihm „hervorragende Kassenführung“. Einstimmig entlastete die Versammlung die Vorstandschaft.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Für 50 Jahre: Herbert Bergmeier, Richard Drick und Georg Ehebauer jun., für 40 Jahre Arthur Wagner, Karl-Heinz Braun, Erich Lehmann, Hubert Reinwald, Georg Senft, Johann Frind, Johann Reinwald, Dieter Waligora, Josef Summerer und Georg Bollwein, für 25 Jahre Hans Babl, Georg Biller, Doris Fischer, Marianne und Werner Scharl, sowie Josef und Margarete Vogl.

Dienstversammlung der aktiven Wehr

„Die Freiwillige Feuerwehr Wolfsbach verfügt derzeit über 35 Aktive, davon sind neun Männer und eine Frau Atemschutzträger“ berichtete bei der Dienstversammlung 1. Kommandant Günter Schindler. „Wir wurden 2017 achtmal zu Einsätzen gerufen. Wir rückten dazu mit insgesamt 93 Dienstleistenden mit 53 Einsatzstunden aus.“

Die Einsätze: Brandmeldeanlage BRK-Seniorenheim Ensdorf am 6.1., Technische Hilfeleistung bei einem Unfall in Wolfsbach am 12.4., Brandmeldeanlage Kloster Ensdorf am 11.5., drei Flächenbrande  am 17.6. in Ensdorf, 10.7. in Kreuth und 19.7. in Seulohe, Sicherung einer im Sturm umgefallenen großen Verkehrszeichen an der St 2165 sowie Brand eines US-Panzers bei der Brücke Wolfsbach der St 2165 am 29.11. Mit dem Feuerwehrfahrzeug wurden 798 Kilometer zurückgelegt.

 „Zehn Übungen wurden durchgeführt“, listete Schindler auf. „Darin sind die Übungen der Jugendfeuerwehr nicht enthalten“. Zwei Gruppen legten das Leistungsabzeichen „Technische Hilfeleistung“ ab. „An zwei Großübungen zurr Brandschutzwoche waren wir beteiligt: bei Dornberg und an der Grundschule Rieden.“ Die Wolfsbacher Atemschutzgeräteträger nahmen an Atemschutzübungen in Ensdorf und Atemschutzwiederholungsübungen in Amberg teil. Julian Pusch und Raimund Meier bestanden den Gruppenführerlehrgang, neun Jugendliche die modulare Truppmannausbildung.

Neben persönlicher Schutzausrüstung ging es um die Beschaffung des neuen MLF für die Wolfsbacher Wehr. „Im Vorgriff haben wir bereits zur Ergänzung zwei tragbare Funkgeräte und eine Wärmebildkamera erhalten,“ berichtete Kommandant Schindler. „Der Funkverkehr im neuen Digitalsystem funktioniert einwandfrei.“ In seinem Ausblick auf 2018 nannte er Abnahme Leistungsabzeichen „die Gruppe im Löschangriff“, Begleitung und Absprachen zur Fahrzeugbeschaffung, Umbau und Renovierungsarbeiten am Gerätehaus.

 „Aktuell sind 14 Jugendliche Mitglieder bei der Jugendfeuerwehr Wolfsbach, sechs Mädchen und acht Jungen. Das ist für ein Dorf unserer Größe eine riesige Leistung, auf die man stolz sein kann“, erklärte Jugendwart Julian Pusch. 79 feuerwehrtechnische Ausbildungsveranstaltungen mit rund 208 Übungsstunden wurden durchgeführt. „Fleißig wurden Abzeichen gesammelt. Auch heuer haben wir wieder viel vor.“

Befördert wurde 2. Kommandant Ernst Dominik zum Oberlöschmeister; Heiner Eichenseer, Raimund Meier und Julian Pusch zu Löschmeistern; Andreas Donhauser zum Hauptfeuerwehrmann; Benedikt Pusch, Lukas Fröhlich und Andreas Reinhardt zum Oberfeuerwehrmann; Johanna Graf zur Oberfeuerwehrfrau sowie Jens Völkel zum Feuerwehrmann.

Von einer „beeindruckenden Bilanz der Freiweilligen Feuerwehr Wolfsbach“ sprach KBM Jürgen Ehrnsberger, Bürgermeister Markus Dollacker von einem „normalen Jahr 2017 mit Einsätzen, Übungen und Festen“. 2018 werde ein Vorbereitungsjahr für das Jubelfest 2019 mit Fahrzeugweihe. „2018 gibt es für euch viel zu tun, 2019 viel zu feiern.“ Pfarrer Pater Hermann Sturm dankte für die „gewaltige ehrenamtliche Leistung der Wolfsbacher Wehr für den Dienst am Menschen“.

Bilder

Die Anwesneden, die für langjährige Mitgliedschaft Geehrten mit Bürgermeister Markus Dollacker (li.) KBM Jürgen Ehrnsberger (5. v. li.) und Kommandant Günter Schindler und Vorsitzender Heinrich Ei-chenseer (rechts).
Nicht alle Beförderten waren bei der Dienstversammlung anwesend. Im Bild Dominik Ernst, Jens Völkel, Andreas Donhauser, Johanna Graf und Heinrich Eichenseer mit links KBM Jürgen Ehrnsberger und Bürgermeister Markus Dollacker und rechts Kommandant Günter Schindler.