Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins 2017

  |  Hans Ram |   Ensdorf.de

„Fake news und ein ganz großer Schmarrn aus der untersten Schublade,“ so SPD-Kreisvorsitzender Uwe Bergmann, sei die Aussage von MdL Harald Schwartz, „dass Martin Schulz die Kreuze in den Schulen abhängen will“.

Und auch MdL Reinhold Strobl brachte es bei der Jahreshauptversammlung des Ensdorfer SPD-Ortsvereins im Gasthaus Dietz auf den Punkt: „Wenn MdL Schwartz und Riedens Altbürgermeister Färber zur Förderung von Badsanierungen vor Ort vieles versprechen und die Kassen des bayerischen Finanzministers voll sind, es gibt keine Förderung – das ist die Linie der Bayerischen Staatsregierung“. Er selbst, so Strobl auch als Mitglied des Haushaltsausschusses des bayerischen Landtags, erachte die Unterstützung zu Badsanierungen ebenso wichtig wie mehr Finanzmittel für Sozialwohnungsbau, Kindergärten oder Infrastruktur, „… aber die CSU blockiert“. Ortsvorsitzender Hans Ram verwies bei seinem Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr. Ein Highlight stellte  die Feier des 40-jährigen Bestehen des SPD-Ortsvereins dar, „ein Fest bei dem die örtlichen Vereine mit Fahnenabordnung  ihre Verbundenheit zeigten“. Ram berichtete von Mitgliederversammlungen, Teilnahme am Ferienprogramm, Ortsbegehungen, Vereinsausflug und weiteren Aktivitäten wie etwa Anti-AfD-Demos und Besuch von Veranstaltungen befreundeter SPD-Ortsvereine. Hervorzuheben sei noch die Information zu Renovierungsarbeiten an der Pfarrkirche durch Pfarrer, Architektin und Restaurator, „an der auch MdL Reinhold Strobl, Bundestagsdirektkandidat Johannes Foitzik und Kreisvorsitzender Uwe Bergmann teilnahmen.“ Der Standort Ensdorf der Raiffeisenbank wird gestärkt bestehen bleiben,“ sei die Aussage  von Dr, Michael Doblinger und Karl Schlagbauer. Dies berichtete Werner Scharl, der wegen des Neubaus in Rieden bei ihnen vorgesprochen hatte. Gemeinderat Hans Eichenseer berichtete von der Arbeit in der Fraktion. Er führte aus, dass das Thema Verbrauchermarkt „nicht viel weiter ist als vor einem Jahr. Aber das liegt nicht an der Gemeinde“. Der Bau der Kita, „den sich Werner Scharl als Bürgermeisterkandidat vor Jahren auf die Fahnen schrieb,“ sei auf einem guten Weg, die Genehmigungsverfahren liefen. Für die verhinderte Petra Braun-Göldner konnte Marga Grosser einen positiven Kassenstand vorstellen. Vorsitzender Hans Ram dankte allen die ihn unterstützten. Mit einem Geschenkkorb zeichnete er Gründungsmitglied Michael Scharl aus, der nach 25 Jahren das Amt des Seniorenbeauftragten abgab. Bei den Neuwahlen wurden Vorsitzender Hans Ram und dessen Stellvertreter Werner Scharl in ihren Ämtern bestätigt. Zur Kassiererin wurde Angela Wenzl, zur Schriftführerin Sigrid Gebhardt und zur Seniorenbeauftragten Marga Grosser gewählt. Zu Besitzern Johann Eichenseer, Augustin Berschneider, Rita Thomas, Rolf Peuker, Petra Braun-Göldner und Michael Eichenseer. Die Kasse prüfen Michael Harrer und Sieglinde Scharl. „Ein toller Ortsverein mit Hans Ram als Leitfigur,“ lobte  SPD-Bundestagskandidat Johannes Foitzik. Er betonte in Hinsicht auf Industrie 4.0 „dazu müssen, um Arbeitssklaverei zu verhindern, Gewerkschaften, Sozialverbände und auch Arbeitgeber mit Politikern an einen Tisch. Der Einsatz für die Menschen in unserem Land, der Einsatz der SPD ist dafür notwendig“.

Bilder

Mit einem Geschenkkorb zeichnete Vorsitzender Hans Ram (rehts) Gründungsmitglied Michael Scharl aus, der nach 25 Jahren das Amt des Seniorenbeauftragten abgab.
MdL Reinhold Strobl (stehend rechts) und Bundestagskandidat Johannes Foitzik (stehend links) gratulierten gemeinsam mit Kreisvorsitzendem Uwe Bergmann Kassiererin Angela Wenzel, Vorsitzendem Hans Ram, Seniorenbeauftragter Marga Grosser (sitzende von rechts), den Beisitzern Michael Eichenseer, Augustin Berschneider, stellvertretenden Vorsitzenden Werner Scharl, Schriftführerin Siglinde Gebhardt und Beisitzer Johann Eichenseer zur Wahl.