Gemeinderatssitzung im Februar 2017

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Mittelbayerische Zeitung, Gemeinde

Der Gemeinderat Ensdorf erhob in seiner Sitzung am Donnerstag keine Einwände gegen die Bauvoranfragen von Annette und Michael Eichenseer in Wolfsbach auf Neubau eines Einfamilienhauses auf Flurnummer 447/2 der Gemarkung Wolfsbach Nähe Waldhausstraße 12 sowie von Torsten Donhauser, Wolfsbach, auf Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage auf den Flurnummern 454 und 454/2 der Gemarkung Wolfsbach (Nähe Lindenweg). Allerdings haben diese den Aufwand für die Erschließung selbst tragen. Bei letzterem sei allerdings zu bedenken, dass es sich um Flächen im Landschaftsschutzgebiet und zum Teil um kartierte Biotopflächen handelt.

Zum so genannten Inklusionsbeauftragten für Belange der Menschen mit Behinderung wurde einstimmig Josef Leikam bestellt, zur neuen Seniorenbeauftragten Annemaie Dollacker.

Die Vorsitzende des Rechnungsprüfungsauschusses, Gemeinderätin Sabine Müller, trug den Bericht über die Jahresrechnungsprüfung für das Haushaltsjahr 2015 vor. „Der Ausschuss konnte keine Beanstandungen feststellen“, erklärte sie. Bei den Investitionsmaßnahmen habe man vor allem die Bauvorhaben zur Sanierung der Brücke in Leidersdorf, die Umrüstung der Beleuchtungsanlage der Mittelschule Ensdorf auf LED, sowie die Sanierung der Mauern und Tore der Friedhöfe Ensdorf und Wolfsbach untersucht. Dabei habe es zum Teil erhebliche Unterschreitungen der Angebotspreise gegeben, aber auch Mehrkosten, die vorher vom Gemeinderat gebilligt worden waren. „Trotz Investitionen wurden Schulden abgebaut“, betonte Sabine Müller. In Einnahmen und Ausgaben ergab die Rechnungsprüfung für das Haushaltsjahr 2015 im Vermögenshaushalt eine Summe von 3334234,82 Euro, im Vermögenshaushalt von 1057354, 26 Euro und somit im Gesamthaushalt 4391489,08 Euro. Darin enthalten sind 501491,96 Euro Zuführungen zum Vermögenshaushalt sowie 1026,50 Euro an unerledigten Verwahrgeldern. Einstimmig genehmigte der Gemeinderat die Ergebnisse und erteilte Entlastung.

Bürgermeister Markus Dollacker informierte den Gemeinderat über die Kindergartenabrechnung 2015/2016, die erfreulicherweise kein Defizit aufzeigt. Ferner gab er bekannt, dass in der letzten nichtöffentlicher Sitzung die Kanalbestandskontrolle und Erstellung des Kanalkatasters an die Firme Janka aus Schwandorf gegangen ist. Dem Bau der Kinderkrippe Ensdorf steht nichts mehr im Wege. Diese Tage wird das so genannte Lobenhoferhaus abgerissen, um Platz zu schaffen für den Neubau.

Bilder

Seit Mittwoch wird das Lobenhofer-Haus abgerissen. Dann können die Arbeiten für den Bau der Ensdorfer Kinderkrippe beginnen.
Seit Mittwoch wird das Lobenhofer-Haus abgerissen. Dann können die Arbeiten für den Bau der Ensdorfer Kinderkrippe beginnen.
Seit Mittwoch wird das Lobenhofer-Haus abgerissen. Dann können die Arbeiten für den Bau der Ensdorfer Kinderkrippe beginnen.
Seit Mittwoch wird das Lobenhofer-Haus abgerissen. Dann können die Arbeiten für den Bau der Ensdorfer Kinderkrippe beginnen.
Seit Mittwoch wird das Lobenhofer-Haus abgerissen. Dann können die Arbeiten für den Bau der Ensdorfer Kinderkrippe beginnen.