Die Sternsinger kommen!

| Hans Babl | Mittelbayerische Zeitung

Die Sternsinger ist die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Im Jahr 2016 unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere - in Bolivien und weltweit!“

Vom 2. Januar bis 4. Januar sind in Ensdorf vier Gruppen der Ministranten unterwegs, am 5. Januar eine in Wolfsbach und Hofstetten und am Dreikönigstag eine in Thanheim. Sie wünschen den Bewohnern für das neue Jahr Gottes Segen, verkünden in Versen die Weihnachtsbotschaft und schreiben die berühmten Buchstaben C + M + B, versehen mit der Jahreszahl 2016 an die Türen, bitten um Spenden für Not Leidende Kinder in aller Welt..

Irrtümlich werden die drei Buchstaben oft als Zeichen für Caspar, Melchior und Balthasar, die Namen der hl. Drei Könige, interpretiert. Dies ist aber falsch. Der Segensspruch heißt nämlich „Christum Messionem Benedicat“, zu Deutsch: Christus segne diese Wohnung (dieses Haus).

Gruppe 1 mit Johannes Fröhlich, Dominik Rost, Elisabeth Fischer und Elena Singer besucht am 3. Januar  von 13.30 bis 17.00 Uhr und am 4. Januar von 9.30 bis 12.30 Uhr sowie von 13.30 bis 17 Uhr Haushalte in der Hirschwaldstraße, Ziegelhütte, Uschlberg, Götzenöd, Thanlohe, Leidersdorf, Schön, Hirschwald, Ober- und Unterbernstein und Seulohe. Gruppe 2 mit Sophie Kellner, Johanna und Julian Müller sowie Vinzenz Ram kommt am 2. Januar von 9.30 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 17 Uhr  sowie am 3. Januar von 10.30 bis 12.30 Uhr zu Wohnungen am Moosbergweg, Zur Kapelle, Steinäcker, Höhenweg, Dr.-Pils-Straße, Zistelthal, Thanheimer Straße und Wittelsbacherstraße. Gruppe 3 mit Magdalena Wein, Franziska Staufer, Benedikt Singer und Sebastian Rost ist am 2. Januar von 9.30 bis 12.30 und von 13.30 bis 17 Uhr sowie am 3. Januar von 10.30 bis 12.30 Uhr unterwegs und besucht das Seniorenheim sowie Häuser in der Hauptstraße, am Stephansplatz, der Schwandorfer Straße und der Bachgasse, Don-Bosco- und Bahnhofstraße, dem Eggenbergweg, Forstgasse und Am Kreuz und das Kloster Ensdorf. Gruppe 4 mit Johannes und Maxi Schimmelpfennig, Jakob Breitkopf und Veronika Riedl klopft am 2. Januar von 9.30 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 17 Uhr sowie am 3. Januar von 10.30 bis 12.30 Uhr in der Schulstraße, Asamstraße, Abt-Desing- und Abt-Mailer-Straße, Am Hang, Hanauerweg und Karl-Gumpert-Straße an die Türen.

„Wir bitten, die Sternsinger freundlich aufzunehmen und ihr Herz für die Kinder in den armen Ländern zu öffnen“, sagt Pfarrer Pater Hermann Sturm. „Möge der Segen, den die Kinder bringen, auf ihrem Hause ruhen. Bitte denken sie daran, dass die Sternsinger für arme Kinder sammeln. Geben sie den Ministranten daher höchstens eine kleine Anerkennung.“

Die Sternsingeraktion wird heuer zum 58. Mal durchgeführt. Weit über 800 Millionen Euro wurden seit 1959 von den Sternsingern in Deutschland gesammelt womit über 60000 Projekte und Programme für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien und Osteuropa unterstützt werden konnten.