Jahreshauptversammlung der FFW Wolfsbach

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Wolfsbach.de, Mittelbayerische Zeitung

Zur Jahreshaupt- und Dienstversammlung hatte die Freiwillige Feuerwehr Wolfsbach am Samstag ins Schützenheim eingeladen. Vorsitzender Heinrich Eichenseer freute sich, neben zahlreichen Mitgliedern auch Gemeinderäte, Ehrenvorsitzenden Georg Lehmeier, Ehrenmitglied Hans Blank sowie Schützenmeister Heinrich Graf und Kirwavereinsvorsitzen-den Sebastian Götz begrüßen zu können.

224 Mitglieder, darunter 17 Personen unter 18 Jahre und 69 über 60 Jahre alt,  zähle derzeit die Wehr, berichtete Eichenseer zu Beginn seines Jahresrückblicks in dem er auf zahlreiche Aktivitäten verweisen konnte. Teilgenommen habe die Wehr am Florianstag mit 125-jährigen Vereinsjubiläum in Pittersberg, an der Fahrzeugweihe der Feuerwehr Vilshofen, am Kreisfeuerwehrverbandstreffen in Forsthof bei Sulzbach-Rosenberg und an der Dienstversammlung der Inspektion 2 in Heinzhof. Weiter war sie beim 60-jährigen Gründungsfest der Schützengesellschaft „Edelweiß“ Wolfsbach,  und der Feier zum 50. Geburtstag von Landrat Richard Reisinger im Kulturschloss Theuern vertreten. Die Wehr habe am Dorfpokalschießen der SG „Edelweiß“ teilgenommen, ebenso am Einzug der Vereine beim Ensdorfer Gemeindefest und mit Fahnenabordnung beim Volkstrauertag in Wolfsbach.

Als Höhepunkt im Vereinsleben sei die Durchführung der Wolfsbacher Kirchweih zu bezeichnen, so der Vorsitzende. Zu erinnern sei an das Johannifeuer der Jugendfeuerwehr, an den Faschingsball mit Schützen- und Kirwaverein, die Nikolausfeier für Kinder und Jugendliche im Gerätehaus aber auch an die Beteiligung bei der Christbaumversteigerung der Schützengesellschaft in Wolfsbach und der DJK in Ensdorf.

Zwölf Vorstandssitzungen, bei denen neben anderem die Beschaffung eines vierten digitalen Funkgeräts (bezuschusst durch die Raiffeisenbank Unteres Vilstal) und die Teilkonservierung der alten Fahne bei einem Angebot über rund 388 Euro, fanden statt. Eichenseer verwies auch auf eine Einladung der Freuwilligen Feuerwehr Wolfsbach in Niederösterreich zur Teilnahme an Landestreffen der Niederösterreichischen Feuerwehrjugend. Sein Dank, betonte er, gelte neben seinen Mitstreitern in der Vorstandschaft allen Helfern sowie der Fahnenabordnung für die Unterstützung bei öffentlichen Auftritten. Trotz hoher Ausgaben konnte Kassier Markus Vogl einen positiven Kassenstand vorweisen.

„Die Wehr Wolfsbach ist gut ausgestattet“, erklärte Bürgermeister Markus Dollacker, „und das ist für unsere Feuerwehren auch notwendig.“ Er verwies auf das neue Fahrzeug der Ensdorfer Wehr und betonte: „Wir müssen darauf hinarbeiten ein Konzept für eine noch engere Zusammenarbeit unserer Gemeindewehren zu erstellen. Nur damit ist der Brandschutz gesichert. Dafür muss auch die Ausbildung und der Einsatz unserer Wehren an allen Geräten möglich sein.“ Bürgermeister Dollacker ging auch auf die neuen digitalen Funkgeräte ein, betonte die Notwenigkeit der Teilnahme an Funklehrgängen und sagte „Setzt euch auch in Zukunft für unsere Mitmenschen ein“.

„Das gilt auch für die Jugendfeuerwehr“, betonte Vorsitzender Heinrich Eichenseer, als er an die älteren Feuerwehrmitglieder appellierte von Montag bis Freitag in der Zeit von 7 bis 16 Uhr bei Alarm  mit auszurücken.

In einer Schweigeminute gedachte die Wehr den im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern Georg Ehebauer sen., Heinrich Eichenseer sen., Josef Richthammer und Ferdinand Holler.

Bereits feststehende Termine für 2015: 2.2.: Spendenempfang durch Raiffeisenbank Unteres Vilstal, 14.2.: Faschingsball im Schützenheim, 3.5.: Florianstag in Haselmühl, 10.5.: 125 Jahre FFW Illschwang, 26.6.: Johannisfeuer Jugendfeuerwehr, 12.7.: 125 Jahre FFW Haselmühl, 9. bis 12.7.: Teilnahme am Landestreffen der Niederösterreichischen Jugendfeuerwehrjugend, 25.7. bis 27.7.: Kirchweih Wolfsbach mit Oberpfälzer Witzemeisterschaft, 31.10.: Kameradschaftsabend, 26.12.: Christbaumversteigerung.

Aktive Feuerwehr

Anschließend an die Jahreshauptversammlung fand die Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsbach im Schützenheim statt. „Über 34 Aktive verfügt unsere Wehr“, berichtete rückblickend 2. Kommandant Günter Schindler, „die im abgelaufenen Jahr bei 14 Einsätzen gefordert waren.“

Die Wolfsbacher Wehr sei am 10. Januar zur Entfernung einer Ölspur in Leidersdorf, am 21. Januar in Ensdorf gerufen worden. Am 25. Februar zu einem Gebüsch-Brand bei der Voglödung in Wolfsbach, am 21. März bei einem Waldbrand in Hofstetten, am 3. April bei einem Waldbrand in Penkhof im Einsatz gewesen. „Wir übernahmen auch für Wolfsbach die Verkehrssicherung beim Landkreislauf“, so Schindler, verwies auch auf drei Fehlalarme durch die Brandmeldeanlage Kreuth, einen durch die Brandmeldeanlage Klosterkirche Ensdorf und die Fehlalarmierung Brand Osterberg. Am 12. Juli wurde die Wehr zu einer Technischen Hilfeleistung „einem Insektenalarm“ in den Hammerbergweg und am 23. November zu einem Transformatorbrand in die Espanstraße in Wolfsbach gerufen.

„32 Übungen wurden durchgeführt“, listete der Schindler auf, betonte „darin sind die Übungen der Jugendfeuerwehr nicht enthalten“. In der Brandschutzwoche wurde an der Großübung auf dem Hof von Siegfried Trettenbach in Seulohe teilgenommen. Die sechs Wolfsbacher Atemschutzgeräteträger nahmen an Atemschutzübungen in Ensdorf und Atemschutzwiederholungsübungen in Amberg teil. Die Frühjahrs- und Herbstversammlung der Kommandanten sei ebenso wie die Versammlung des Kreisfeuerwehrverbands, die Kommandantenbesprechung mit KBI Hubert Blödt wie auch mehrere Besprechungen auf Gemeindeebene zur Erstellung eines neuen Fahrzeugkonzepts und zur modularen Truppmannausbildung in Ensdorf besucht worden.

Anschließend sprach stellvertretender Kommandant Günter Schindler die Beförderungen von Julian Pusch zum Feuerwehrmann, Andreas Donhauser, Michael Reinhardt und Philipp Wiesner zu Oberfeuerwehrmännern, Sebastian Götz zum Hauptfeuerwehrmann und Dominik Ernst zum Löschmeister aus.

„Im abgelaufenen Berichtsjahr wurden acht Jugendliche in die Jugendgruppe aufgenommen“, zeigte Jugendwart Ernst Dominik deren Mitgliederstand mit 18 Feuerwehranwärtern auf. 90 feuerwehrtechnische Ausbildungsveranstaltungen mit insgesamt 246 Übungsstunden seien abgehalten worden. Beteiligt habe sich die Jugendfeuerwehr mit zwei Mannschaften am 1. Junior-Cup der Kreisjugendfeuerwehr in Steinling, erreichte unter 13 Mannschaften den 3. und den 5. Platz. Zehn Jugendliche legten die Bayerische Jugendflamme Stufe 1 mit Erfolg ab. Der Wissenstest in Bronze (acht Teilnehmer), in Silber (zwei), Gold (drei) wurde mit Bravour bestanden. Auch am Hallenfußballturnier der Kreisjugendfeuerwehr in Schnaittenbach hätten die Jungfeuerwehrler teilgenommen, erreichten Platz 2, die Mädchen haben mit der JF Haselmühl  beim Girls-Cup den 6. Platz belegt, so Dominik. Er erinnerte an das Johannisfeuer und den Besuch der Flughafenfeuerwehr in Nürnberg. Zum Jugendsprecher wurde Benedikt Pusch, zu dessen Stellvertreterin Johanna Graf gewählt.

Nach der Dienstversammlung trat 1. Kommandant Christian Holler aus beruflichen Gründen von seinem Amt zurück.

Bilder

Befördert wurden Michael Reinhardt, Julian Pusch, Dominik Ernst, Sebastian Götz und Andreas Donhauser (sitzend von links) durch Kommandant Christian Holler (stehend rechts) und dessen Stellvertreter Günter Schindler. Vorsitzender Heinrich Eichenseer und Bürgermeister Markus Dollacker (stehend von links) gratulierten.
Vorsitzender Heinrich Eichenseer.