Weihnachtsfeier des MGV

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Mittelbayerische Zeitung

Bei einer besinnlichen Weihnachtsfeier der Chorgemeinschaft Männergesangverein Ensdorf/Sängerbund 1880 Amberg im Pfarrsaal wurden neben staader und festlicher Musik drei Sänger für 40 bzw. 60 Jahre aktives Singen im Chor geehrt: Georg Fröhlich, Richard Schindler und Emil Schmidt.

Dazu begrüßte Franz Hammer, Vorsitzender des MGV Ensdorf im von Georg Fröhlich und Günther Artner schön geschmückten Pfarrsaal, einem historischem Ambiente, der ideal für auch für Sängerstunden geeignet ist, neben Sängern und Sängerfrauen auch Chorleiter Gerhard Tschaffon, Pfarrer Pater Hermann Sturm und Bürgermeister Markus Dollacker.

Nach kulinarischen Genüssen aus der Klosterküche brachte das „heimische Trio“ mit Viktor Hammer (Cello), Gerhard Tschaffon (Bratsche) sowie Helmut Walther (Violine) einige von Walther bearbeitete Stück zu Gehör. „Komment ihr Hirten“, Es wird scho glei dumpa“. „Wachet auf!“, „Josef. Lieber Josef mein“ und  „Nachtigall, wach auf“ erklangen in ganz neuen Variationen und Interpretationen.

Martin Sollfrank las in Gedichtform „Eine Adventsgeschichte“, eines unbekannten Autors, vermutlich aus den 1960er Jahren. Die Chorgemeinschaft sang unter Leitung von Chorleiter Gerhard Tschaffon gekonnt und harmonisch „Fröhliche Weihnacht überall“, „Aus einer schönen Rose“, „Jubilate“, „Süßer die Glocken nie klingen“ und „Heilige Nacht“.

MGV-Vorstand Franz Hammer ehrte „verdiente und langjährige Sänger“ des MGV Ensdorf:

Georg Fröhlich für 40 Jahre aktives Singen beim Männergesangverein Ensdorf. Dieser habe drei Talente; Singen, Frohsinn und Gastwirt, Diese habe er immer gefördert und weiterentwickelt habe. Singen sei dessen Leidenschaft, der er nicht nur im Chor, sondern auch Zuhause fröne. „Singen ist sein Lebenselixier. Der Name Fröhlich ist für ihn Motto. Er ist immer fröhlich, gesellig und bewirtet den die Gesangstunden, dekoriert den Saal einfallsreich. Ohne ihn wäre der MGV nicht mehr lebensfähig“, so seine Laudatio. „Ohne den MGV könnte ich mir mein Lenen nicht vorstellen“, meinte der Jubilar.

Vor 60 Jahren kamen Richard Schindler und Emil Schmidt als „damals junge Männer zum Männergesangverein Ensdorf  und gründeten ihn 1953 mit“, erklärte Hammer und sprach ihnen für treues Dingen in mindestens 2000 Singstunden seinen Dank aus. „Ihr seid ein Urgestein unseres Gesangvereins, habt ihm immer die Treue gehalten und keine Singstunde verpasst. Außerdem habt ihr viel zur Geselligkeit beigetragen.“ Richard Schindler war darüber hinaus lange Jahre Schriftführer des MGV Ensdorf. Sinnige Geschenke wurden überreicht.

Die beiden Vorstände Peter Stadler (Sängerbund 1880 Amberg) und Franz Hammer (Männergesangverein Ensdorf) dankten ihren jeweiligen Stellvertretern und ihren Vorstandschaften für ihre Unterstützung sowie insbesondere Chorleiter Gerhard Tschaffon mit anerkennenden Geschenken, ebenso dem „Wirtspaar“ Georg Fröhlich und Günther Artner. Die sich ihrerseits bei Peter Stadler für dessen stete Unterstützung revanchierten.

Bilder

Instrumentaltrio v. li.: Helmut Walther, Viktor Hammer und Gerhard Tschaffon.
Martin Sollfrank las die Adventsgeschichte.
Gerhard Tschaffon dirigierte die Chorgemeinschaft bei ihren Liedern.
Ehrung langjähriger verdienter Sänger im Chor: V. li.:2. MGV-Vorsitzender Martin Sollfrank, Jubilar Emil Schmidt, MGV-Vorsitzender Franz Hammer, die Jubilare Georg Fröhlich und Richard Schindler und stellvertretender MGV-Vorsitzender Karl-Heinz Eckert.