Die Oberpfalz suchte die besten Jugendfeuerwehrgruppen

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Mittelbayerische Zeitung

Die besten Jugendfeuerwehrgruppen aus den Landkreisen der Oberpfalz trafen sich am Pfingstsamstag in Cham um ihren Bezirkssieger zu ermitteln. Mit dabei unter den 25 qualifizierten Mannschaften waren auch vier Gruppen aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach und die erreichten durchwegs gute Platzierungen.

Der Übermacht aus den Landkreisen Cham und Neumarkt war man aber auch diesmal nicht gewachsen. Sie stellen mit dem Sieger, der Jugendfeuerwehr Gfäll, mit Sperlhammer 1 und 2 (alle Cham) und mit Batzhausen (Neumarkt) wie schon beim letzten Mal die vier Vertreter der Oberpfalz beim Landesentscheid am kommenden Wochenende in Oberstdorf. Trotzdem konnte man mit Platz 7 für die Jugendfeuerwehr Ensdorf und Platz 10 für Steiningloh-Urspring - beide Mannschaften holten sich einen Pokal - sowie zwei 13. Plätzen für Atzmannsricht und Schnaittenbach durchaus zufrieden die gemeinsame Heimfahrt im extra für den Bezirksentscheid gecharterten Bus antreten.

Als Wertungsrichter aus dem Landkreis dabei waren fünf Feuerwehrkameraden. Kreisbrandinspektor Karl Luber und Martin Reiser (FFW Ensdorf) bewerteten beim A-Teil, einem Löschangriff über Hindernisse. Beim 400m-Staffellauf, der mit feuerwehrtechnischen Übungen gespickt ist, schauten Thilo Freiherr von Hanstein (FFW Ensdorf), Marco Weiß (FFW Schnaittenbach) und Michael Iberer (FFW Hahnbach) den Jugendlichen auf die Finger.

Letztendlich waren alle Jugendliche stolz darauf, dabei gewesen zu sein, und glücklich, das Abzeichen für die Teilnahme am Bezirksentscheid an ihrer Uniform tragen zu dürfen. Bereits zum 3. Mal dabei waren beim alle zwei Jahre stattfindenden Wettkampf Simone Kohl aus Atzmannsricht, Maximilian Wein aus Ensdorf und Kathrin Fischer aus Steiningloh. Sie bekamen dafür die Plakette in Gold ausgehändigt.

Bilder

Die vier teilnehmenden Jugendgruppen aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach mit Betreuern.