Theaterkarten sehr begehrt

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Mittelbayerische Zeitung

„Männer haben’s auch nicht leicht“. Diesen Titel hat diesmal das Stück der Theatergruppe der Ensdorfer Pfadfinder. Seit November schon probt die bewährte Laienspielgruppe unter der Regie von Herbert Scharl dieses Lustspiel in drei Akten von Regina Rösch. Die Theatertruppe freut sich über das große Interesse und den regen Vorverkauf. So ist die Aufführung am Samstag, 21.4. bereits ausverkauft! Für die Aufführungen am Samstag, 14.4., um 19.00 Uhr sowie die am Sonntag, 15.4. (14.00 Uhr und 19.00 Uhr) und Sonntag, 22.4., um 14.00 Uhr gibt es noch Karten. Kartenreservierungen täglich ab 16 Uhr bei Herbert Scharl unter Tel. (0151) 400 323 45. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 5 Euro, für Jugendliche bis 16 Jahre 3 Euro

Zum Inhalt des Stückes schreibt die Autorin: An Automechaniker Rudolf Struppe (Jochen Lehr) ist der Kelch des Ehelebens vorbeigegangen. Die Gängeleien, denen Ehemänner im täglichen Leben ausgesetzt sind, kennt Rudi also nur aus Erzählungen seiner schwer geknechteten Freunde Schorsch (David Breitkopf) und Willi (Florian Mischke). Eigentlich könnte er ganz entspannt und frei von allen Zwängen leben, wäre da nicht seine Schwester Apollonia (Sigrid Gebhardt), die ihn vor allen Feiertagen heimsucht, um seine verlotterte Wohnung durch eine „Putz- und Säuberungsorgie“ wieder auf Vordermann zu bringen. Unterstützt von den Ehefrauen seiner Freunde (Theresa Hollweck und Tanja Berschneider)                                         und Nachbarin Irene (Agnes Graf), die jedes Staubkorn und jede noch so winzige Bazille vernichten. Das wäre zu ertragen, denn ach dem Abzug der putzwütigen Kolonne hat er immer seine „alte Ordnung“ bald wieder. Doch in diesem Jahr ist es anders.

Getrieben von der Sorge um ihren verwahrlosten Bruder macht Apollonia selbst vor Rudi nicht halt. Seine geliebte Stadtwurst und das tägliche Bier werden gnadenlos durch Tofuwürstchen, Müsli und Kräutertee ersetzt. Statt in langer Unterhose auf dem alten Sofa muss er seine Nächte nun „wie jeder normale Mensch“ im engen Schlafanzug im Bett verbringen, wo er in seinen Träumen von Staubtüchern und Putzlappen verfolgt wird. Gar die geliebte Mütze, Ersatzteile, Bierkrug- und Zeitschriftensammlung soll er einer staubfreien Wohnzimmeratmosphäre opfern! Rudi ist dem Wahnsinn nahe!

Als Apollonia beschließt, bis zum Gemeindefest volle neun Wochen bei Rudi wohnen oder gemäß einem ihren Mutter gegebenen Versprechen, entweder ganz zu ihm zu ziehen oder ihn endlich unter die Haube zu bringen, beginnt für Rudi der nackte Kampf ums Überleben.

Unterstützt von Vinzenz, einem zugezogenen Trachtenmodenhändler (Werner Scharl) und dem „Frauenversteher“ Gustav (Jürgen Hahn), beginnen Rudis Freunde einen Plan zur Rettung ihres Freundes zu schmieden.

Doch auch die Frauen des Ortes sind nicht untätig. Sieht man doch eine letzte Chance, einen weiblichen Restposten, die flippige Charlotte (Annika Braun) vor dem grausamen Ende als vertrocknete Jungfer zu bewahren.  

Durch spritzige Dialoge, gespickt mit kuriosen Situationen steht einem amüsanten Theaterabend bei den Ensdorfer Pfadfindern nichts mehr im Wege. Das Lustspiel „Männer haben’s auch nicht leicht!“ von Regina Rösch ist dank des unverwüstlichen Galgenhumors der Betroffenen wieder ein unermüdlicher Angriff auf die Lachmuskeln. Als Hauptdarsteller Rudi Struppe spielt Jochen Lehr wieder eine Paraderolle. Wie immer ist wieder Margot Babl für die Maske verantwortlich, Sieglinde Scharl als Souffleuse.

Die Aufführungen finden wie gewohnt im Theatersaal des Klosters der Salesianer statt. Premiere ist am kommenden Samstag 14.April. um 19 Uhr. Weitere Aufführungen sind am Sonntag, 15. April um 14 und um 19 Uhr, am Samstag, 21.4., um 19.00 Uhr und am Sonntag, 22.4.,  um 14 Uhr. Einlass jeweils eine Stunde vor Beginn. Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Die Eintrittspreise kosten unverändert für Erwachsene 5,00 Euro, für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre 3,00 Euro. Kartenvorverkauf und Platzreservierungen täglich ab 16.00 Uhr bei Herbert Scharl, Tel. 0151 400 323 45. 

Bilder

Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“
Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“
Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“
Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“
Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“
Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“
Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“
Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“
Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“
Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“
Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“
Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“
Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“
Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“
Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“
Theater „Männer haben’s auch nicht leicht!“