Jahreshauptversammlung beim Opel-Club

| Hans Babl | Mittelbayerische Zeitung

„Unser Verein zählt zurzeit 87 Mitglieder, 57 männliche, 19 weibliche und elf Kinder. Das sind vier Mitglieder mehr als im Vorjahr“, berichtete 1. Präsident Richard Weigl bieder Jahreshauptversammlung. Er begrüßte besonders 1. Bürgermeister Markus Dollacker und 2. Bürgermeister Karl Roppert sowie die Sponsoren des Clubs.

Nach dem Totengedenken für das verstorbenen Mitglieder berichtete Präsident Weigl über fünf Präsidiumssitzungen und ließ in seinem Rechenschaftsbericht das abgelaufene Vereinsjahr Revue passieren: Dieses begann mit dem Vergleichsschießen mit den Ensdorfer Reservisten, das klar mit 98 zu 175 verloren wurde. Der Fahrradausflug am 1. Mai nach Waldhaus war ebenso wie die gemeinsame Vatertagsfeier mit den Reservisten in der Opel-Club-Hütte wieder ein voller Erfolg. Wie gewohnt waren viele Mitglieder zum Hüttenfest gekommen. Für das leibliche Wohl hatte in bewährter Weise hervorragend  Vereinswirt Herbert Dietz gesorgt. Der Vereinsausflug in die Fränkische Schweiz, nach Pottenstein, Bamberg und zum Annabergfest bei Forchheim war ein sehr schöner Tag, wenngleich noch viele Leute im Bus Platz gefunden hätten.  

Ende Oktober gedachte man bei einem feierlichen Gottesdienst in der  Pfarrkirche der verstorbenen Club-Mitglieder. Die musikalische Gestaltung hatte in eindrucksvoller Weise wieder die Blaskapelle Ensdorf übernommen. Anschließend gab es beim Vereinswirt ein Weißwurstfrühstück. Im November beteiligten sich 45 Opel-Clubberer beim Ensdorfer Wandertag. Das Entenauskarten wird immer beliebter. Mittlerweile wird an acht! Tischen gekartelt! Die besinnliche Weihnachtsfeier, bei der Reiner Weiß wieder Geschichten vorlas,  war sehr gut besucht. Das Essen von Vereinswirt schmeckte allen sehr gut.

Höhepunkt in jedem Club-Jahr ist der große Preisschafkopf des Opel-Clubs im Wittelsbachersaal. Allerdings wurde „nur“ an 22 bzw. 23 Tischen gekartelt. Dank zwölf Helfern ging der Preisschafkopf reibungslos über die Bühne. Das Präsidium dankte besonders den Sponsoren und Helfern. Für letztere gab es ein leckeres Essen. Beim Vereinskegeln ging es um Gold, Silber und Bronze. Den 1. Platz bei den Damen belegte Sabine Schneeberger mit 141 und bei den Herren Otto Falter mit 169 Punkten. Beim clubinternen Preisschafkopf an fünf Tischen im Vereinslokal Gasthaus Dietz siegte Reiner Weiß mit 134 Punkten.

Zwölf Clubmitglieder wurde 2010 mit einem Geschenk zu „runden“ gratuliert, 2011 jetzt schon Josef Hammer zum 60. und Sabine Schneeberger und Michael Scharl zum 50.

Rückblickend stellte Präsident Richard Weigl fest: „Die Veranstaltungen des Clubs waren sehr gut besucht. Vor allem die Grillabende während der Fußball-WM.“ Der Pachtvertrag mit der Familie Hafenbradl für das Vereinshüttengelände wurde um weitere fünf Jahre verlängert. Die eigene Homepage www.opelclub-ensdorf.de wird laufend aktualisiert ist gut besucht.

Kassier Werner Scharl berichtete über die gute Finanzlage des Vereins und dankte „Hüttenwirt“ Gerhard Fleischmann für seine „hervorragende Arbeit“. Die Kassenprüfer Christa Weiß und Arnold Hiltl bescheinigten dem Kassier vorbildliche Kassenführung. Die Versammlung entlastete einstimmig das Präsidium.

Präsident Richard Weigl kandidierte nach 25 Jahren in der Vorstandschaft und sechseinhalbjähriger Präsidentschaft bei den turnusmäßig anstehenden Neuwahlen nicht mehr für ein Amt im Präsidium. „es ist die Zeit gekommen, dass andere das Amt übernehmen“, meinte er. Er begründete seinen Entschluss u.a. mit seinem Neuen Wohnort Ammersricht und seiner damit verbundenen häufigen Abwesenheit vom „Stammtischverein“. „Ich nehme gerne eine Auszeit, eine Pause, damit der neue Präsident wieder mehr vor Ort ist. Außerdem könnten damit „frisches Blut, neue Ideen und Dynamik in den Club“ kommen. Hans Singer bedauerte diesen „bedauerlichen“ Entschluss des „sehr guten Präsidenten“.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Als neuer 1. Präsident des Opel-Clubs Ensdorf wurde der bisherige 2., Otto Falter“ gewählt. Als sein Stellvertreter wurde ebenso einstimmig Josef Sperl gewählt. Kassier bleibt Werner Scharl, neuer Schriftführer wurde Manfred Mühlbauer. Kassenprüfer sind weiterhin Christa Weiß und Arnold Hiltl. Zu Beisitzern wurden Gerhard Fleischmann, Reiner Weiß und Josef (Action) Hafenbradl gewählt.