So war das 6. Ensdorfer Gemeindefest

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Mittelbayerische Zeitung

Der Wetterbericht meldete zwar bis zuletzt „wechselndes Wetter, Regen und sehr kühl“. Dies traf zumindest am Samstag nicht zu. Bei leichtem Sonnenschein und für heuer „relativ warmen Temperaturen“ startete das 6. Ensdorfer Gemeindefest. Abends jedoch schlug die „Schafskälte“ doch zu. Das hinderte aber die vielen Besucher nicht, das Fest mit seinen Attraktionen zu besuchen.

Von Johann Fink auf dem ehemaligen BayWa-Gelände durch die Ensdorfer Wetterkanone angeschossen, setzte sich der Festzug pünktlich um 16 Uhr in Bewegung. Angeführt von der Blaskapelle Ensdorf, und beklatscht von vielen Gästen. Als „Promis“ marschierten mit: MdB Alois Karl, MdL Heinz Donhauser, Landrat Richard Reisinger, Bezirksrat Bürgermeister Peter Braun aus Schmidmühlen, Ensdorfs Bürgermeister Markus Dollacker, Schirmfrau Claudia Stegbauer von der Firma Solparcs, assistiert von der Oberpfälzer Bierkönigin Sabrina I. und ihren Prinzessinnen Stella I, und Christina I. sowie Braumeister Wolfram Seebauer von der Brauerei Bischofshof, dem Organisationsteam mit Werner Scharl, Erich Brem und Manuel Wondrak.

Mit schmissiger Marschmusik spielte die Blaskapelle Ensdorf den Festzug mit den Fahnenabordnungen der Feuerwehren Ensdorf und Wolfsbach, der Edelweißschützen aus Wolfsbach, der DJK und der Reservisten, den Abordnungen des Obst- und Gartenbauvereins, der Wanderfreunde, der CSU und SPD, den Kirwapaaren aus Ensdorf und Wolfsbach zum Ortskern und der „Festmeile Ensdorf“. Dort begrüßte  Organisationsleiter Werner Scharl alle Gäste und die zahlreichen  Besucher. Die Ehrengäste wünschten den Besuchern es schönen Festes „viel Spaß, guten Durst und reichlich Hunger“. Bürgermeister Markus Dollacker dankte dem Organisationsteam und allen, die zum Gelingen beigetragen haben.

Dann warteten alle mit Spannung auf den Bieranstich durch Schirmfrau Claudia Stegbauer von der Firma Solparcs. Sie habe gerne die Schirmherrschaft für das 6. Ensdorfer Gemeindefest übernommen und die „Schafskälte“ weg geschickt, erklärte sie. „ Ich habe zwar fleißig das Anzapfen geprobt. Dennoch, habe die Bammel davor.“ Ganz  zu Unrecht! Mit drei Schlägen und nur einem Spritzer zapfte sie fast profihaft den von der Brauerei Bischofshof gestifteten  50-Liter-Banzen Freibier an. Dann erscholl der Ruf: „O’zapft is!“.

Später am Samstag begann das offene Bierkastendrücken, die Kirwagemeinschaft Ensdorf zeigte Volkstänze einschließlich Schuhplattler. Die Wandermusikanten  „Duo Agnes & Gabi“ sowie „Bose und Fonse“ zogen von Stand zu Stand und die „Feuervögel“ aus Regensburg begeisterten jung und alt mit einer fulminanten Feuershow.

Bilder