Gassibeutel gegen "Hinterlassenschaften"

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Mittelbayerische Zeitung

Hunde brauchen Auslauf, Hunde müssen täglich Gassi gehen, um ihr „Geschäft“ zu verrichten. Dagegen ist nichts einzuwenden. Doch wo sie ihr „Geschäft“ verrichten und ihre „Hinterlassenschaft“ ablegen ist vielen ein Dorn im Auge.

Viele Bürger in der Gemeinde haben sich in letzter Zeit über diese „Hinterlassenschaften“ der Hunde beschwert. Denn wenn die Hundehaufen der rund 150 offiziell gemeldeten Vierbeiner auf Gehsteigen und anderen Plätzen zum Liegen kommen, nicht entfernt werden und jemand in den Haufen tritt, dann ist Ärger programmiert. Zwar gibt es verantwortliche Hundehalter, die solche Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge wegräumen. Aber auch solche, welche die dampfenden Haufen einfach liegenlassen. „Und das sorgt für reichlich Verdruss“, so Bürgermeister Markus Dollacker.

Die Gemeinde Ensdorf setzt auf das Verantwortungsbewusstsein der Hundeliebhaber und verschickt nun mit dem Hundesteuerbescheid einmalig kostenlos „Gassibeutel“. Der kleine handliche Beutelhalter in Hundeknochenform mit 20 Plastiktüten Inhalt lässt sich leicht in die Tasche stecken oder an der Hundeleine befestigen. Die aufgerollten Plastiktüten können bei Bedarf herausgezogen und verwendet werden. Damit lässt sich dann leicht die Hinterlassenschaft des Hundes sauber aufheben und entsorgen.

„Damit wird zum einen die Verärgerung über Hundebesitzer aber auch die Belastung der Umwelt und Gesundheitsgefährdung vermieden“, so der Bürgermeister.

Bilder