Ungewöhnliche Düfte in der Schulküche

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Mittelbayerische Zeitung

„Im Lehrplan Hauswirtschaft steht für die 9. Klasse u .a. ‚ausländische Küche’“, erklärt Fachlehrerin Agnes Kramer von der Hauptschule Ensdorf. Nicht italienische, griechische, türkische oder spanische Küche wählte sie für ihre acht Schülerinnen und einem Schüler als „Hahn im Korb“ aus, sondern persische Küche im heutigen Iran.

Sie sieht darin die Möglichkeit, dass sich die Schule öffnet, die Chance zur interkulturellen Begegnung, mehr Verständnis in der deutschen Bevölkerung zu wecken. Im Weitblick schwebt ihr vor, dass ausländische Schüler sich in die Schule einbringen und ihre Kultur vorstellen können.

Die Iranerein Dr. Ozra Mehranfar-Birner erklärte sich auf Anfrage von Agnes Kramer sofort bereit, mit den Hauswirtschaftsschülern der 9. Klasse der Hauptschule wie in ihrer Heimat zu kochen. Schülereltern und Elternbeirat folgten der Einladung zur Mitarbeit zum Mitkochen und zum Mitverkosten. Und so duftete es denn am Donnerstag in der Schulküche „etwas ungewöhnlich“. Das lag aber nicht daran, dass etwa etwas angebrannt wäre, sondern vielmehr an den etwas ungewohnten Gewürzen wie Safran, Rosenwasser, Kardamom, Kurkuma oder dem schon geläufigeren Curry. Die interessierten Schüler und Eltern lernten u. a. auch, dass in der persischen Küche Reis auf viele verschiedene Arten zubereitet, viel mit Gemüse gekocht und kein Schweinefleisch verwendet wird.

Manche waren skeptisch. Ob mir das auch schmeckt? fragte sich manche Schülerin, insgeheim wohl auch manche Mutter. Ob das auch so gut schmeckt wie es würzig riecht? Beim Essen der gekochten und optisch ansprechenden Speisen merkten sie aber schnell: Oh! Lecker! Das ist ja delikat! Einige allerdings schränkten etwas ein: „A bisserl gewöhnungsbedürftig is des schon!“

Einige Rezepteaus der persischen Küche von Dr. Ozra Mehranfar-Birner:

Polo Kate (Reis) wie in Nordpersien üblich:

1 Tasse Basmati-Reis 1 Stunde einweichen, mit etwas Salz, eineinhalb Tassen Wasser ankochen und auf kleiner Stufe weitergaren bis das Wasser aufgesaugt ist (Reis ist halbgar). Etwas Butter zugeben. Ein sauberes Geschirrtuch zwischen Topf und Deckel klemmen, auf niedriger Stufe 20 Minuten gar ziehen lassen. Andere Variante: Drei kleine Kartoffeln in sieben Millimeter dicke Scheiben schneiden und auf den Boden eines Topfes legen, Reis darauf verteilen und weiter wie oben.

Gheime (Fleischsoße)

1 große Zwiebel würfeln und anbraten, 400 Gramm Rindfleisch (Tafelspitz) in kleine Würfel schneiden und 1 Teelöffel Kurkuma, 1 Teelöffel Curry, Salz und Pfeffer zugeben. 1 kleine Tasse gelbe Linsen eingeweicht (3 bis 4 Stunden) zugeben, 3 Tassen Wasser aufgießen, 50 Gramm getrocknete Limetten (ein Loch in der Mitte machen) zugeben und kochen bis das Fleisch und die Linsen weich sind. 2 Auberginen (wahlweise Zucchini, Kartoffeln) in Scheiben schneiden, anbraten und zugeben. Ebenso 1 Esslöffel Tomatenmark und 1 Dose Pizzatomaten. Mit 1 Teelöffel Zimt und einer Messerspitze Safran würzen.

Lobiva Polo (Reisgericht)

400 Gramm Basmati-Reis 1Stunde einweichen. 1 große Zwiebel würfeln und anbraten, 200 Gramm Hackfleisch zugeben und vollständig anbraten. 1 Teelöffel Kurkuma, 1 Teelöffel Curry zugeben. 200 Gramm grüne Bohnen (Brechbohnen), Salz und Pfeffer zugeben und vollständig anbraten. Mit 1 Teelöffel Zimt und einer Messerspitze Safran, Salz und Pfeffer würzen. 2 Esslöffel Tomatenmark, Zimt oder Safran. Pfanne vom Herd wegnehmen.

Reiszubereitung: Den Reis im Topf mit kochendem Wasser mit viel Salz zugeben bis er halb gekocht ist. Das Wasser ausgießen. Den Boden des Topfes mit Kartoffelscheiben bedecken. Eine Schicht Reis, eine Schicht die vorbereitete Masse (Fleisch, Bohnen) zugeben und den Deckel in ein sauberes Tuch wickeln, den Topf zudecken und 30 Minuten auf geringer Stufe ziehen lassen.

Mast-0-esfenaj (Beilagensoße)

500 Gramm schnittfesten Joghurt (griechisch) mit 250 Gramm tief gefrorenem Rahmspinat (bei Blattspinat vorher garen lassen) verrühren. 1 bis 2 Zehen Knoblauch pressen und zugeben. Getrocknete Pfefferminz zerreiben und zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Kidneybohnen Salad Salade Fassl (Saisonsalat)

250 Gramm Kartoffeln kochen. 4 bis 5 Eier hart kochen und in Scheiben schneiden. 1 Dose Kidneybohnen (Flüssigkeit weg gießen!) zugeben, 1 rote 1 grüne Paprika würfeln. Soße: 1 Zwiebel schneiden und nur kurz anbraten. 2 Stangen Staudensellerie, 1 Stange Lauch, 1 Bund Petersilie fein schneiden (oder grob reiben), 1 Zehe Knoblauch, Olivenöl, 1 ½ Esslöffel Essig oder Zitronensaft zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Sholzard (Milchreis) Nachspeise, warm oder kalt serviert

1 Liter Wasser zum Kochen bringen, 500 Gramm Milchreis zugeben und quellen lassen. Dann 1 Liter Milch, 250 Gramm Butter, Zucker und 200 Gramm Mandelstifte zugeben und gar kochen. Erst zum Schluss (sonst verliert es das Aroma) 3 bis 4 Gramm Safran, 4 bis 5 Esslöffel Rosenwasser, 1 Teelöffel Kardamompulver zugeben. Mit Mandelstiften oder Pistazien und Zimt dekorieren.

Guten Appetit!  

Bilder