VilsKultur verbindet

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Mittelbayerische Zeitung

Unter dem Zeichen der Libelle arbeiten seit 2007 arbeiten die Gemeinden Ebermannsdorf, Ensdorf und Kümmersbruck sowie das Kultur-Schloss Theuern/Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern zusammen, um eine gemeinsame kulturelle Veranstaltung, die „VilsKultur“ anzubieten. Nun wurde zur dauerhaften Besiegelung dieser Zusammenarbeit im Fürstensaal in Ensdorf eine Urkunde unterzeichnet.

„’VilsKultur’ heißt für uns über den Zaun schauen, neugierig sein auf den Nachbarn, Gedankenaustausch und gemeinsam Theater, Literatur, Tanz, Musik, Kunst, Kultur pflegen, Ausstellungen und auch Kulinarisches organisieren. Unser Logo ist die Libelle. Sie gehört zur Vils“, erklärte Christine Schormüller vom Agenda-21-Arbeitskreis Kultur der Gemeinde Ebermannsdorf zur Begrüßung.

„Ich finde es eine hervorragende Sache, zusammen kulturelle Projekte zu inszenieren“, betonte stellvertretender Landrat Franz Birkl. Die Vils ist ein Lebensraum und hält die drei Gemeinden zusammen. Sie stärkt jedenfalls das Zusammengehörigkeitsgefühl und wertet den Raum auf. ‚VilsKultur’ strahlt positiv auf den ganzen Landkreis aus. Weiter viel Erfolg und Dank an das Team.“

Kümmersbrucks Bürgermeister Richard Gaßner dankte ebenfalls und betonte den Charakter der interkommunalen Zusammenarbeit. „Es ist toll, dass heuer zum zweiten Mal gemeinsam bei Kunst und Kultur etwas auf den Weg gebracht wird. Vielleicht finden ja auch noch die restlichen Gemeinden im Unteren Vilstal zur ‚VilsKultur’.“

Wie seine Vorredner bedankte sich auch Ebermannsdorfs Bürgermeister Josef Gilch beim Arbeitskreis „VilsKultur“ für die bisher schon geleistete Arbeit. „Es ist was Tolles daraus geworden. Man kann gegenseitig voneinander lernen und sich austauschen. Das Kultur-Schloss Theuern wird aufgewertet.“

Auf das Deckenfresko im Fürstensaal zeigte der Ensdorfer Bürgermeister Markus Dollacker, das auf den Salz- und Eisenhandel auf der Vils hinweist. „Es zeigt auch die Vils als gemeinsame Lebensader und Verbindung. Auch heute wollen wir an der Vils eine Einheit werden und laden die anderen Vilstalgemeinden ein, mitzumachen bei ‚VilsKultur’.“

Dann unterzeichneten die Bürgermeister und stellvertretender Landrat die Urkunde.

Mehr über VilsKultur

„Vilstal-Gemeinden machen gemeinsam Programm – heimatverbunden, neugierig auf den anderen und als gute Nachbarn über Gemeindegrenzen hinweg“, heißt es in der Urkunde. „Wir, die Gemeinden Ebermannsdorf, Ensdorf und Kümmersbruck und das Kultur Schloss Theuern/Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern besiegeln unsere kulturelle und nachbarschaftliche Zusammenarbeit offiziell. Unterzeichnet am 23. April 2009 in Ensdorf.

Der nächste „VilsKultur“ Abend mit einem bunten Programm unter dem Motto „VILSTAL-Gemeinden machen gemeinsam Programm“ findet am kommenden Donnerstag, 30. April, um 20 Uhr im großen Saal des Kultur-Schlosses Theuern statt. Der Eintritt ist frei. Informationen bei den beteiligten Gemeinden und im Kultur-Schloss Theuern unter www.kultur-schloss-theuern.de.

Beim „VilsKultur“ Abend zeigen die Grundschüler aus Kümmersbruck ein „bayerisches Potpourri“ mit Liedern und Tänzen und die Tanzschmiede Medifit bringt Tänze mit Film- und Jazzmusik auf die Bühne. Aus dem Roman „Hans Georg  Portner“ von August Sperl liest Michael Ritz und entführt und entführt in Geschichten und Anekdoten aus dem Schloss. Die Ebermannsdorfer Crackers & Friends spielen mit dem ihnen eigenen Schwung bekannte Stücke. „Ensdorfer Geschichten“ präsentiert der Heimat- und Kulturverein Ensdorf. Und weil Walpurgisnacht ist, tanzen die Ensdorfer Hexen im Schlosshof. In der Pause bewirtet die DJK Ensdorf die Gäste. Der bunte Strauß aus Tanz, Musik und Lesung wird umrahmt von einer Ausstellung der Informationstafeln zum „Luxemburger Wanderweg“ zwischen Haidweiher, Penkhof und Ebermannsdorf.

Bilder