Preisschafkopf der CSU

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Mittelbayerische Zeitung

Der erste Preisschafkopf der CSU Ensdorf nach vielen Jahren

am vergangenen Freitag war ein voller Erfolg. Im Gasthaus „Zur Dorfschmiede“ in Thanheim spielten an zehn Tischen 40 Teilnehmer in zwei Durchgängen.

Auch wenn es am Anfang zahlenmäßig etwas mau aussah, ging es dann aber umso heftiger und interessanter zur Sache. Als Preise gab es für den Sieger eine Zweitagesfahrt nach Berlin (25. bis 26. April) mit der Teilnahme an einem Preisschafkopf aller Gewinner bei CSU Preisschafkopfspielen in der Bayerischen Vertretung in Berlin, gesponsert von MdB Alois Karl. Der zweite Preis war ein halbes Schwein, der dritte ein moderner Bürostuhl. Weiter gab es einen Ster Brennholz, Halogenlampen sowie Gutscheine zum Essen und zum Tanken. Jeder bekam einen Preis, der Letzte als Trostpreis ein Kartenspiel zum Üben und einen Kasten Bier.

Zum CSU-Preisschafkopf kamen die Teilnehmer aus der näheren Umgebung aber auch von weit angereist wie aus Trautmannshof, Pfeffershof, Niesaß und Göggelbach.

Die Preisträger des Preisschafkopfs der CSU Ensdorf: 1. Bernhard Metschl aus Seulohe mit 122 Punkten, 2. Gerald Westiner aus Thanheim mit 105 Punkten, 3. Wolfgang Reichert aus Thanheim mit 103 Punkten, 4. Johann Richthammer von der Schön mit 101 Punkten, 5. Michael Scharl aus Ensdorf mit 98 Punkten, 6. Georg Fischer aus Rieden mit 97 Punkten, 7. Bernhard Reindl aus Grein mit 92 Punkten, 8. Josef Dirner aus Pfeffershof mit 92 Punkten, 9. Josef Müller aus Ensdorf mit 89 Punkten, 10. Markus Königsberger aus Trautmannshof mit 88 Punkten. Auch die Nächstplatzierten lagen dicht beieinander. Den Trostpreis gewann Wolfgang Steiner aus Haselbach mit 49 Punkten.